Renault Clio Williams, Bluff-Versuch oder Geniestreich?

Der Renault Clio Williams war zwischen 1993 und 1996 ein beachtlicher kommerzieller Erfolg für Renault. Obwohl er in der Leistung einem Clio 16 nahe ist, stach er in den Augen von Sportbegeisterten vor allem dank seines aufgepeppten Designs hervor. Dies ist ein Auto, das Sammler lieben, besonders in seinen ersten nummerierten Versionen. Zurück zu einem Teil französischer Geschichtserzählung:

Ein Marketing-Coup?

Der Clio Williams ist eine Weiterentwicklung des Clio 16S, die für den Wettbewerb zugelassen sein soll. Dafür mussten mindestens 2.500 Exemplare produziert werden. Da die Produktion von Kleinserien selten rentabel ist, wollte Renault die verfügbaren Ressourcen nutzen.

Die Partnerschaft von Renault in der Formel 1 mit dem Williams-Team: dieser muskulöse Clio, der für Rallyes gedacht ist, wird seinen Namen in der Tat vom Williams-Team übernehmen. Identisch mit dem 16S durch seine Karosserie (mit abgerundeten Kotflügeln und Motorhaube), ist das Auto jedoch wunderschön mit blauen und goldenen Mustern verziert, goldenen Speedline-Felgen mit silbernem Rand und mehreren Erinnerungen an die Marke Williams schmücken das Fahrzeug. Ein unvergesslicher und exklusiver Look.

Dieses Gefühl der Exklusivität spiegelt sich auch im Innenraum wider. Die königsblaue Farbe ist überall. Hinzu kommen Samt Schalensitze, auf die das berühmte „W“ von Williams gestickt ist. Und natürlich, reserviert für die erste Serie, trägt die kleine Platte auf dem Armaturenbrett die eindeutige Nummer jeder Kopie.

Aber wo ist der F1-Motor geblieben?

Renault nutzte die verfügbare Mechanik. Aber nicht wirklich die, die für die F1 entwickelt wurde. Für die Entwicklung eines 2000-cm3-Motors hat Renault den sogenannten „F“ -Block aus Gusseisen gewählt, der ursprünglich für den Renault 9 verwendet wurde. Machen Sie keinen Fehler, dies ist ein Clio 16s-Block, dessen Volumen erhöht wurde. Die Kurbelwelle wurde verstärkt, ebenso die Zylinderköpfe. Die Leistungsvorteile dieser Aufrüstung wurden durch die Zugabe des Katalysators teilweise verringert.

Mit einer Leistung von 150 PS bei 6100 U / min und einem Drehmoment von 18,2 mkg bei 4500 U / min sind wir weit von der Leistung aktueller GTIs und sogar der des beliebten Peugeot 309 GTI16S (veröffentlicht 1990) entfernt.

Letztendlich unterscheidet sich der Williams vor allem durch sein Chassis vom 16S. Die Vorderachse profitiert von einer kompletten Verbreiterung der Reifen Laufbahnen und von der Verstärkung der Dreiecksquerlenker. Das Ergebnis? Ein Super 16S, besonders zu Hause auf kleinen Straßen. Sehr griffig, hält das Auto das Tempo besser als ein Peugeot 205GTI und bietet trotz seiner verkürzten Federung auch besseren Komfort. Kurz gesagt, ein guter Sportwagen, aber nichts Revolutionäres. Dennoch weckt es sofort die Leidenschaft der Öffentlichkeit.

Kommerzieller und sportlicher

Erfolg Das ursprünglich geplante Produktionsvolumen war 3800 Exemplare. Die Begeisterung der Öffentlichkeit veranlasste Renault jedoch, schnell über eine Ausweitung der Produktion nachzudenken. So wurde das Auto schließlich bis 1996 in 12.100 Einheiten produziert.

1994 erfolgte ein Re-Styling mit einer leicht überarbeiteten Vorderseite. Im Inneren wurden geringfügige Änderungen vorgenommen, z.B. wurde das Nummernschild auf dem Armaturenbrett entfernt. Der Clio Williams wurde außerhalb Europas exportiert, insbesondere nach Japan und Argentinien. 1995 wurde eine spezielle Clio Williams „Swisschampion“ -Serie für den Schweizer Markt produziert (500 Exemplare).

Nachdem Renault Sport den Clio 16S und Williams bei Rallyes der Gruppe A brilliant eingesetzt hatte, stellte der Hersteller einen Clio Maxi vor, der auf dem Williams basiert. Mit breiteren Reifen, einem massiven Spoiler und einem Motor, der auf 270 PS Leistung (bei einem Gewicht von 960 kg) getunt wurde. Der Maxi wurde ein Hit bei den nationalen Rallyes in Frankreich. Der Clio Maxi erringte einen Sieg in Monte-Carlo und mit Jean Ragnotti am Steuer einen Sieg bei der Rallye der französischen Meisterschaft. Trotz einer kurzen Karriere hatte der Clio Maxi eine solide Erfolgsbilanz.

Wollen Sie einen Clio Williams kaufen?

Der Clio Williams ist ein begehrtes Auto auf dem Oldtimer-Markt. Es ist leicht zu warten (10W40 Ölwechsel pro Jahr oder alle 7.500 km, verteilt auf 5 Jahre) und hält hohen Laufleistungen stand. Ersatzteile sind reichlich vorhanden.

Es ist ein Auto das Spaß macht zu fahren und zu erleben. Doch die neuliche Preisentwicklung des Clio Williams, jetzt nah an 25.000 Euro für ein schönes Modell mit geringer Kilometerleistung aus der ersten Serie, bringt Fragen mit sich. Rechtfertigt der Clio Williams diesen Preis? Es ist ein leidenschaftliches Auto mit seiner Rallye-Geschichte und seinem einzigartigen Stil. Es ist aber auch ein Auto, das einem ziemlich gewöhnlichen 16-Ventil-Clio sehr nahe kommt. Ist es also wirklich Sinnvoll in diesem Zeitpunkt über den Kauf eines Clio Williams nachzudenken?

Share:

Plus de blogs

Envoyez nous un message